Tout mariage doit être célébré publiquement. Le mariage civil doit avoir lieu avant la cérémonie religieuse dans la commune où l'un des deux époux a son domicile légal.

 

 

La date et l'heure de la célébration du mariage seront fixées par l'Etat Civil lors du dépôt de tous les pièces nécessaires à la célébration du mariage. Il importe donc que les futurs époux ne fixent pas la date de la cérémonie religieuse avant d'avoir accompli les formalités à la commune! L'un des époux doit se présenter au bureau pour remplir les formalités en vue du mariage, muni des pièces requises, au moins trois semaines avant la date prévue pour la célébration du mariage.

 

 

Pièces à produire:

 

Certificat prénuptial

Les futurs époux doivent indiquer à l'officier de l'état civil le nom et l'adresse du médecin qui sera chargé de l'établissement des certificats médicaux avant mariage. Un formulaire spécial est remis aux fiancés.

Marche à suivre :

  1.  Centre de Transfusion de la Croix Rouge Luxembourgeoise
    42,bd.Joseph II (à côté de la chapelle du Glacis) LUXEMBOURG
    Tel.:45 05 05 -1 / Lu-Ve 8.00 - 16.00 h.
  2. Centre Médico-Social d’Ettelbruck
    1, avenue J.F. Kennedy
    Tel.: 81 92 92-1, Fax.: 81 77 88
    Lundi de 14.00 - 16.00 h., Mercredi de 09.00 – 11.30 h., Vendredi de 14.00 – 16.30 h.

après 2 semaines:

3.     Visite médicale

Le certificat prénuptial établi par le médecin est à remettre à l'officier de l'état civil qui procède à la publication du mariage.

 

Pièces à produire au moins un mois avant le mariage

  • Certificat prénuptial datant de moins de deux mois au jour des publications du mariage 
  • Copie intégrale de l'acte de naissance (avec traduction, si l'acte n'est pas rédigé en français, allemand ou anglais), datant de moins de trois mois si elle a été délivrée au Luxembourg, et de moins de six mois si elle a été délivrée à l'étranger.
  • Certificat de résidence du/de la fiancé(e) qui n'habite pas dans la commune de Kiischpelt. Le certificat est établi par la commune de résidence de la personne concernée.
  • Acte de décès du précédent conjoint (pour les personnes veuves).
  • le cas échéant, acte de décès du/des parent(s) décédé(s).
  • Pièces relatives au divorce: - acte de mariage avec mention du divorce(concernant tous les mariages précédents).
  • Affidavit, pour les ressortissants des USA, établi par l'Ambassade des Etats-Unis à Luxembourg.
  • Certificat of no Impediment pour les ressortissants du Royaume Uni et de l'Irlande, émis par leur Ambassade.
  • Certificat de capacité matrimoniale pour les ressortissants des Pays-Bas, émis par leur Ambassade, sinon par la commune du dernier domicile aux Pays-Bas.
  • Certificat de capacité matrimoniale « Ehefähigkeitszeugnis » pour les ressortissants allemands. Le certificat est établi, sur demande de l'officier de l'état civil, par la commune du dernier domicile en Allemagne.
  • Certificat de capacité matrimoniale « Ehefähigkeitszeugnis » pour les ressortissants autrichiens, établi par la commune du dernier domicile en Autriche.
  • Certificat de capacité matrimoniale: pour les ressortissants suisses, établi par la commune du dernier domicile en Suisse; pour les ressortissants de l'Espagne et du Cap Vert, établi par leur Ambassade.
  • Certificat de capacité matrimoniale pour les ressortissants turcs.
  • Le cas échéant: certificat de célibat ( datant de moins de 3 mois le jour des publications ).
  • pour les ressortissants étrangers: certificat de coutume émanant d'une autorité étrangère compétente.
  • carte d'identité, resp. passeport à présenter pour en faire une copie.

Dispositions spéciales concernant les ressortissants italiens et portugais:

Italiens:

Personne née au Luxembourg et y domiciliée depuis sa naissance : Les publications de mariage se font au Consulat d'Italie à Esch-sur-Alzette qui sera informé par l'officier de l'état civil de la commune de Kiischpelt. L'intéressé doit remettre un certificat de résidence de toutes les communes dans lesquelles le requérant a séjourné au Luxembourg.

Personne née à l'étranger : Les publications de mariage se font en Italie. L'officier de l'état civil en informera la commune compétente par l'intermédiaire du Consulat d'Italie à Esch-sur-Alzette.

Portugais:

Les intéressés doivent se présenter ensemble au Consulat Général de Portugal à Luxembourg, munis des pièces suivantes :

  • Acte de naissance
  • Carte d'identité nationale
  • Passeport
  • Carte d'identité d'étranger ou certificat de résidence
  • Les services du Consulat procèdent à la publication du mariage dans les lieux de la Chancellerie consulaire et après conclusion du dossier, le certificat de capacité matrimoniale est transmis ensemble avec les pièces à l'appui, à l'administration communale concernée.

 

 

 

 

 

ATTENTION:

 

S'il y a un enfant né avant le mariage, il y a lieu de faire une reconnaissance avant la célébration du mariage, parce que l'enfant ne pourra avoir le statut d'un enfant légitime si la reconnaissance n'est pas faite avant le mariage!

 

 Mariage_Kiischpelt.doc

 

Vorgehensweise und Details

Um die Ehe nach luxemburgischem Recht zu schließen, sind je nach den Gebräuchen des Herkunftslandes der zukünftigen Eheleute unterschiedliche Unterlagen beizubringen.

Zwingend für die Eheschließung erforderliche Unterlagen

  • ein Identitätsnachweis (Fotokopie des gültigen Reisepasses oder Personalausweises);
  • eine voreheliche ärztliche Bescheinigung, ausgestellt von einem Arzt, sobald die Ergebnisse der Blutuntersuchungen vorliegen;
  • ein vollständiger Auszug aus dem Geburtsregister der zukünftigen Eheleute (mit Angabe der Namen der Eltern), ausgestellt von der Gemeinde ihres Geburtsorts. Um gültig zu sein, darf der Geburtsregisterauszug bei Ausfertigung in Luxemburg nicht älter als 3 Monate, bei Ausstellung im Ausland nicht älter als 6 Monate sein. Kann diese Urkunde nicht beigebracht werden, so kann der Betroffene stattdessen eine vom Friedensrichter/Amtsrichter seines Geburtsorts oder seines gesetzlichen Wohnsitzes ausgestellte Offenkundigkeitsurkunde vorlegen, die vom Bezirksgericht des Ortes, an dem die Ehe geschlossen werden soll, für rechtsgültig erklärt werden muss. Bei Vorlage einer ausländischen Geburtsurkunde muss es sich um eine der folgenden Varianten handeln:
  • eine Wohnsitzbescheinigung, ausgestellt von der Gemeindeverwaltung ihres Wohnsitzes. Die Ehe darf nur in der Gemeinde geschlossen werden, in der einer der zukünftigen Eheleute seinen gesetzlichen Wohnsitz hat;
  • ein Ledigkeitsnachweis (mit Angabe des Personenstands), der die erwiesene Ledigkeit der zukünftigen Eheleute bescheinigt. Luxemburgische Staatsangehörige müssen hierzu eine Kopie neueren Datums der in Luxemburg aufgenommenen Geburtsurkunde sowie eine Wohnsitzbescheinigung, in welcher der Personenstand des Betroffenen angegeben ist, vorlegen. Die Ehefähigkeit von ausländischen Staatsangehörigen wird durch das Ehefähigkeitszeugnis nachgewiesen. Kann ein solches Zeugnis nicht von den Behörden des Herkunftslandes des Betroffenen ausgestellt werden, kann es durch eine Bescheinigung über das jeweilige Eherecht (certificat de coutume) nebst einer Ledigkeitsbescheinigung ersetzt werden. Um zu erfahren, welche Behörde diese Belege im Ausland ausstellt, wird empfohlen, sich an die Gemeindeverwaltung des letzten Wohnsitzes im Ausland oder an die zuständige Botschaft zu wenden.

Gegebenenfalls:

  • die Sterbeurkunde des vorherigen Ehepartners;
  • die Geburtsurkunde der für ehelich zu erklärenden Kinder. Im Falle von vor der Ehe geborenen Kindern, die bisher nicht vom Vater (und/oder der Mutter) anerkannt wurden, ist es notwendig, diese Anerkennung vor der Eheschließung durchzuführen, da sie den Status von ehelichen Kindern nur erhalten können, wenn die Anerkennung vor der Heirat stattfand. Ein ordnungsgemäß anerkanntes Kind wird durch die Heirat automatisch für ehelich erklärt;
  • die Sterbeurkunde des Vaters/der Mutter bei Minderjährigen;
  • eine Heiratsurkunde mit Scheidungsvermerk oder eine Abschrift des Scheidungsurteils.

Unter Scheidungsunterlagen ist Folgendes zu verstehen:

  • die Heiratsurkunde mit Scheidungsvermerk oder das/die Scheidungsurteil(e) in Bezug auf alle zuvor geschlossenen Ehen (sofern die Scheidung nicht als Randnotiz auf der Geburtsurkunde vermerkt ist);
  • ein im Ausland verkündetes Scheidungsurteil:
    • bei einem vor dem 1. März 2001 in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union verkündeten Scheidungsurteil: das Urteil muss durch ein rechtskräftiges Urteil des Gerichts in Luxemburg bestätigt werden;
    • bei einem nach dem 1. März 2001 in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union verkündeten Scheidungsurteil: die Scheidung muss durch eine Bescheinigung bei Entscheidungen in Ehesachen (im Sinne von Art. 39 der Verordnung EG 2201/2003), die vom zuständigen ausländischen Gericht oder der zuständigen ausländischen Behörde des Mitgliedstaates der Europäischen Union, in dem die Entscheidung ergangen ist, ordnungsgemäß ausgestellt wurde, bestätigt werden. Hierbei muss es sich um eine eigens verfasste, datierte und unterschriebene Bescheinigung handeln.
    • bei einem in einem Drittstaat verkündeten Scheidungsurteil (unabhängig vom Datum des Scheidungsurteils): das Urteil muss durch ein rechtskräftiges Urteil des Gerichts in Luxemburg bestätigt werden.

Notwendige Angaben zur abschließenden Vorbereitung der Eheschließung

  • Geburtsort und -datum der Eltern, ihr jeweiliger Wohnsitz und Beruf. Wenn einer der Väter oder Mütter verstorben ist, sind der Sterbeort und der Todestag anzugeben;
  • die nationalen Sozialversicherungsnummern der zukünftigen Eheleute. Die Sozialversicherungsnummer (matricule) wird in Luxemburg geborenen oder ansässigen Personen ausgestellt. Sie setzt sich aus dem Geburtsdatum in Verbindung mit einer Prüfziffer zusammen;
  • Name und Anschrift des Arztes, der mit der Ausstellung der vorehelichen Bescheinigung beauftragt wurde;
  • die Anzahl der der standesamtlichen Trauung beiwohnenden Personen;
  • die Anschrift der zukünftigen Eheleute nach der Eheschließung.
Asylbewerber, die selbst noch nicht als Gebietsansässige anerkannt wurden, müssen ihren aktuellen Personenstand mit einer ihren Status ausweisenden Bescheinigung (ausgestellt durch die Einwanderungsbehörde des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten und Immigration (Ministère des Affaires étrangères et de l'Immigration - Direction de l'Immigration)) nachweisen, um in Luxemburg heiraten zu können.
Sonderbestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Das deutsche Ehefähigkeitszeugnis wird auf Anforderung des Standesbeamten der Hochzeitsgemeinde in Luxemburg von folgenden Stellen ausgestellt:

  • durch die letzte Wohnsitzgemeinde in Deutschland;
  • durch die Geburtsgemeinde;
  • durch das Standesamt I in Berlin, wenn der/die Betroffene nie in Deutschland gewohnt hat.
Sonderbestimmungen für italienische Staatsangehörige
  • In Luxemburg geborene Personen mit Wohnsitz in Luxemburg von Geburt an: Das Aufgebot wird im Italienischen Konsulat, das vom Standesbeamten der Wohnsitzgemeinde informiert wird, veröffentlicht. Der Betroffene muss eine Wohnsitzbescheinigung aller Gemeinden vorlegen, in denen er in Luxemburg gewohnt hat.
  • In Italien geborene Personen: Das Aufgebot wird in Italien veröffentlicht. Der Standesbeamte informiert die zuständige Gemeinde hierüber über das italienische Konsulat.

Der Betroffene muss eine Gebühr an die Gemeinde in Italien entrichten.

Sonderbestimmungen für portugiesische Staatsangehörige

Die Betroffenen müssen gemeinsam beim portugiesischen Generalkonsulat in Luxemburg vorstellig werden und die notwendigen Unterlagen mitbringen, bei denen es sich grundsätzlich um folgende handelt:

  • eine aktuelle Geburtsurkunde (nicht älter als 6 Monate);
  • nationaler Personalausweis;
  • Reisepass;
  • Personalausweis für Ausländer oder Wohnsitzbescheinigung;
  • Genehmigung der Eltern bei Minderjährigen;
  • portugiesische Geburtsurkunde mit Angabe des aktuellen Personenstands.

Das Konsulat veröffentlicht das Aufgebot in den Räumlichkeiten der Konsulatskanzlei sowie gegebenenfalls in dem für den Wohnort der Beteiligten während der 12 Monate vor der Zusammenstellung der für die Eheschließung notwendigen Papiere zuständigen portugiesischen Standesamt.

Nach der Zusammenstellung der für die Eheschließung erforderlichen Papiere leitet das Konsulat das Ehefähigkeitszeugnis mit den vorgelegten Unterlagen direkt an die betreffende Gemeindeverwaltung weiter.

 

Non
Non